×

Die Fischerei ist in Graubünden jetzt digital

Der Kanton Graubünden hat einen neuen Kartendienst lanciert. Pünktlich zur neuen Fischereisaison sind damit alle wichtigen Informationen rund um die Bündner Fischerei und Gewässer online abrufbar.

Südostschweiz
Mittwoch, 15. Januar 2020, 14:26 Uhr Neue, interaktive Karten
Wo darf gefischt werden und wo nicht? Die Antwort darauf ist nun auch online zu finden.
ARCHIV/FOTOPOWER.CH

Wo darf im Kanton Graubünden gefischt werden und wo nicht? Und wo kommen welche Fischarten vor? Die Antwort auf diese Fragen sind neu auch online zu finden. Zur neuen Fischereisaison haben das Amt für Jagd und Fischerei und das Amt für Landwirtschaft und Geoinformatik einen interaktiven Kartendienst vorgestellt. Mit den Karten, die auf der Kantonsseite abrufbar sind, sind gewässerspezifische Informationen rund um die Bündner Fischerei abrufbar.

Wie die beiden Ämter in einer Mitteilung schreiben, soll das digitale Kartenmaterial in erster Linie den Informationsbedarf der Fischer decken. So sind zum Beispiel Angaben zu den diversen Bündner Fischarten und deren Vorkommen, sowie Bestimmungen zur Ausübung der Fischerei vermerkt. Insgesamt sind auf den Karten Informationen über die 1500 Kilometer Fliessgewässer und mehr als 200 Seen im Kanton zu finden.

So sieht die Karte online aus. AMT FÜR JAGD UND FISCHEREI GRAUBÜNDEN

Bisher haben Fischer im Kanton Graubünden jeweils eine gedruckte Version der Fischereikarte erhalten. Diese Karte wird es auch in Zukunft noch geben, wie es heisst. Mit den digitalen Karten, soll lediglich ein Zusatzangebot geschaffen werden. (rac)

Kommentar schreiben

Kommentar senden