×

Die Grünen suchen die attraktivsten Bäume in der Gemeinde Glarus Nord

Für einen Fotowettbewerb in Glarus Nord können die schönsten Bäume in den Dörfern fotografiert werden. Der Gewinner wird unter anderem durch eine Online-Abstimmung erkoren.

Südostschweiz
Montag, 05. Oktober 2020, 04:30 Uhr Online-Abstimmung
Gesucht: Fotos von schönen Bäumen, wie dem auf dem Linthdamm in Mollis, können zurzeit eingereicht werden.
FRIDLI MARTI

In den Dörfern können Bäume alt werden und viele Funktionen übernehmen. Zugleich bereichern und strukturieren sie die Landschaft und bieten einer Vielzahl an heimischen Tieren Lebensraum. Aber sie dienen der Dorfbevölkerung auch als Schattenspender, was in den immer heisser werdenden Sommern zunehmend wichtiger wird.

Mittels eines Fotowettbewerbs suchen die Grünen zurzeit die «attraktivsten Bäume 2020» in der Gemeinde Glarus Nord. Die fotografierten Bäume sollten möglichst in den Dörfern, inklusive den Siedlungsränder, stehen. Und vor allem müssen es Aufnahmen aus diesen Tagen sein. Einsendeschluss ist der 30. Oktober, wie es in einer Mitteilung heisst.

Anschliessend werden die Bilder durch eine Fachjury aus Landschaftsarchitektin, -gärtner, Biologin, Fotografen und Förster prämiert. Zeitgleich können alle Einwohner von Glarus Nord die attraktivsten zehn Bäume durch ein Online-Voting bewerten. Der aus Fach- und Bewohnersicht attraktivste Baum soll schliesslich als Postkartenbild an die Einwohner von Glarus Nord verschickt werden. Der Anerkennungspreis des Siegerbildes geht einerseits an den Fotografen, andererseits an den Besitzer des Siegerbaumes.

Mehr Lebensqualität durch mehr Bäume

Iniziiert wurde die Aktion von Sibylle Huber (Gemeinderätin), Margreet Vuichard (Physiotherapeutin und alt Landrätin) und Priska Müller (Biologin und Landrätin). Mit ihrem Aufruf wollen die drei Initiantinnen ein Projekt für mehr Attraktivität und Lebensqualität in den acht Nord-Dörfern starten. «Ich engagiere mich für mehr Bäume in Glarus Nord, weil sie unsere grüne Lunge in den Siedlungen sind und damit das Klima in unseren Dörfern verbessern», sagt Huber. Und für Müller wird durch Dorfbäume zudem «die Biodiversität vor der Haustüre» gefördert.

Bei einem Erfolg des Fotowettbewerbs planen die Organisatorinnen in den nächsten zwei Jahren weitere Aktivitäten wie Exkursionen, Vorstellung des kommunalen Bauminventars, einen Spezialitätenmarkt, Baumpflanzaktionen, Politik unter Bäumen sowie eine Fotoausstellung. (eing/red)

Die Fotos können per E-Mail an baeume@gruene-gl.ch gesendet werden, zusammen mit dem Aufnahmedatum, Ort der Aufnahme (möglichst Koordinaten) sowie dem Namen der Fotografin oder des Fotografen. Die Fotos benötigen eine Mindestauflösung von 300 dpi (Punkte/Pixel).

Kommentar schreiben

Kommentar senden