×

Die grossen Egoisten haben es in die Schlagzeilen geschafft

Uhr
Plakat
Leserbild, Plakat aus Elm
LESERBILD/ARCHIV
Andrea
Masüger

In seiner Kolumne «Masüger sagts» widmet sich Andrea Masüger aktuellen Themen, welche die Schweiz und die Welt bewegen (oder bewegen sollten). Der heutige Publizist arbeitete über 40 Jahre bei Somedia, zuerst als Journalist, dann als Chefredaktor, Publizistischer Direktor und zuletzt als CEO.

Innerhalb von zehn Tagen haben sich die Verschwörungstheoretiker in Sachen Corona zu den Meinungsführern in den hiesigen Medien aufgeschwungen. In allen Zeitungen und auf allen Kanälen erhalten sie unvermittelt Plattformen. Man setzt sich mit ihren sogenannten Argumenten auseinander, und man schreibt fleissig Porträts über sie. Diese zeigen dann ganz sanftmütige Menschen, die mit der Natur leben und mit sich selbst im Reinen sind.

Nun hat es diese Gruppe, die behauptet, Bill Gates habe mit jüdischer Unterstützung dieses Virus bloss erfunden, mühelos in die Lügenpresse geschafft, die ja sonst alles verschweigt. In vorauseilendem Gehorsam sind ihnen die Journalisten zu Diensten, die ja keinesfalls in Verdacht geraten wollen, Meinungen zu unterdrücken. Hätte jemand vor zwei Jahren in einem Leserbrief behauptet, die Morandi-Brücke in Genua sei durch eine chinesische Langstreckenrakete zum Einsturz gebracht worden, hätte man die Zuschrift nirgends publiziert. Doch bei Corona ist kein Stumpfsinn zu stumpf, um nicht redaktionell ausgewogen betrachtet zu werden.

All jene, die dieses Verschwörungszeugs glauben, geben sich als die grossen Demokraten, die alleine auf weiter Flur den Rechtsstaat verteidigen. Sie fordern an Demonstrationen die Rückgabe der Bürgerrechte und pochen auf verfassungsmässig garantierte Freiheiten aller Art. Doch die Verschwörungstheoretiker haben selber das allergrösste Demokratiedefizit. In zweierlei Hinsicht.

Erstens: Sie verstehen grundlegende demokratische Regeln und Strukturen nicht. Der rechtliche Hintergrund des Lockdowns wurde am 28. September 2012 mit 60 Prozent Ja-Stimmen an der Urne abgesegnet. Nach den Erfahrungen mit Sars, mit der Vogel- und mit der Schweinegrippe war man in der Schweiz zum Schluss gekommen, dass im Pandemiefall die früher bei den Kantonen liegenden Kompetenzen beim Bund gebündelt werden müssten. Die neuen weitreichenden Bundeskompetenzen waren übrigens im Abstimmungskampf über das neue Epidemiengesetz kein Thema, lediglich die Impfgegner waren gegen den Erlass. Deshalb die relativ vielen Nein-Stimmen.

Zweitens: Demokratie bedeutet auch Rücksichtnahme auf Minderheiten und andere Landesteile. Im Tessin hat Corona eine ungleich schreckhaftere Bedeutung als in der Deutschschweiz. Unvorsichtiges Verhalten im Norden des Landes kann die Lage im Tessin schnell wieder verschlechtern. Dennoch wird es jetzt Mode, ausgelassene Wochenend-Parties zu feiern, wie am Samstag vor einer Woche in Basel. Demonstranten, die sich abseits aller Hygieneregeln in grossen Schweizer Städten tummeln, feiern dieses Tun als die grosse Bürgerbefreiung. Im Tessin löst dies Ängste und Wut aus und berechtigte Aggressionen gegen Zürcher und Basler.

Demokratiedefizit, Egoismus und Rücksichtslosigkeit sind die drei apokalyptischen Reiter dieser Pandemie. Zugegebenermassen reiten diese nur einen kleinen Teil der Bevölkerung. Doch ein weitaus grösserer Teil geht noch immer dem sogenannten Präventionsparadox auf den Leim: Sie meinen, die heute tief liegenden Infektionszahlen würden beweisen, dass die Einschränkungen des Lockdowns unnötig oder übertrieben waren; dabei haben gerade diese Massnahmen die günstige Entwicklung bewirkt. Eine ähnliche Diskussion entbrannte ja auch über das Waldsterben in den Achtzigerjahren.

Und deshalb pfeift man jetzt auf Masken, Abstand und Hygiene. Leider sind solche Haltungen mittlerweile auch unter Ärzten und Wissenschaftlern verbreitet. Ein ehemaliger Medizinprofessor schrieb kürzlich in der NZZ, in seinem Alter halte er sich an keine Schutzmassnahmen mehr. Den Medizin-Nobelpreis wird er dafür nicht bekommen. Aber man müsste ihn zur Wahl als Schweizer des Jahres vorschlagen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Ich meine, dass Sie, Herr Masüger, selber ein sehr aktiver Verschwörungstheoretiker sind. Denn Sie verbreitet Zahlen und Prognosen zu Corona, die erwiesener massen nicht stimmen und setzen die Anzahl verstorbener Menschen nicht in Relation zu den ohne hin sterbenden Menschen. Sie schreiben von weltweit 320`000 Coronatoten, schreiben aber nicht, dass sowieso PRO TAG auf der Welt 172`000 Menschen sterben. (Ganz abgesehen von den SIEBEN Millionen Menschen, die Weltweit jedes Jahr wegen des Rauchens sterben., DA müsste gehandelt werden!)
Bei der Schweinegrippe wurden damals von amtlichen Verschwörungstheoretikern 1.5 Millionen Tote prognostiziert und es waren letztlich "nur" 200`000....
Sie denunzieren anerkannte Wissenschaftler und Länder wie Schweden mit Ihren Kommentaren und andere Menschen als Verschwörungstheoretiker.... Mich würden Sie sicherlich auch so bezeichnen, weil ich es wage, Ihre Kommentare in Frage zu stellen und ich schon vor acht Wochen in einem Leserbrief schrieb: das Corona-Drama sofort zu beenden und ich bin immer noch dieser Meinung, dass dies schon vor acht Wochen hätte geschehen müssen. Hier nachzulesen: https://www.suedostschweiz.ch/leserbriefe/2020-03-28/corona-drama-sofor…

Mit IHREN Kommentaren, Herr Masüger schüren SIE seit Wochen die Angst und Panik der Menschen und schaden ihnen damit sehr... das zeichnet einen Verschwörungstheoretiker aus, Herr Masüger!
Mit Gruss von Pius Wihler aus Zizers und gute Besserung!

Sehr geehrter Herr Marsüger

Wie ich Ihre Entrüstung verstehe, ehrlich. Lächerliche Theorien kommen auf die Titelseite weil… ja warum eigentlich? Weil die Journalisten einfach alles bringen wo Corona drin vorkommt? Weil es sonst zu wenig Material gibt? Wär auch ne Theorie…

Dass diese Verschwörungstheorien lächerlich seien sagen Sie. Aber jede proklamierte gute Absicht hat eine Kehrseite, absolut jede. Und wenn nur die gute Seite Medienraum bekommt, sind die Spekulationen über die Schattenseite um so wilder. Die Medienberichte darüber schaffen wenigstens Klarheit darüber von was die Rede ist.
Ob Sie oder die Demonstranten richtig liegen weiss ich auch nicht. Ob der Bundesrat rechtskonform handelt ist auch meist nicht das Anliegen. Es ist Weisheit darüber, dass solche Situationen gerne benutzt werden, zum Nachteil der Unwissenden.
Wofür? Weiss niemand sicher, darum sind es Theorien.
Sind sie berechtigt? Dass eine technisch komplett überwachte Welt möglich ist (in China schon Realität ist) kann nur übersehen wer die letzten 20 Jahre abgeschieden verbracht hat. Die Befürchtung scheint wahr zu werden. Die Frage vieler ist: Wann und wie?
Diese Angst passt mit Bill Gates und Corona halt gut zusammen. Dagegen kommen Sie mit solchen Zeilen nicht an.

Für mich ist aber eines sicher: Solange sie über diese Leute von oben herab schreiben, werden Sie den Konflikt nur verschärfen. Denn das ‚von oben herab‘ ist ja der Grund für die Demonstrationen. Gehen Sie gegen die Ängste, sehen sie die Gründe, lassen Sie sich nicht täuschen: bei den Verschwörungstheoretikern hat es kluge Leute dabei.

Dennoch danke ich Ihnen für die Erläuterung der Gesetze und der dazugehörigen Abstimmungen. Das ist auch ein wichtiger Teil um den ich froh bin dass Sie es zusammengefasst haben.

Freundliche Grüsse
Jörg Widmer

Was in den "Verschwörungstheorien" rund um Bill Gates nie erwähnt wird ist ein Vortrag von ihm über das Klima und CO2 aus dem Jahre 2010.

In diesem Vortrag stellt er eine sonderbare Rechnung auf:

Er präsentiert eine Formel zur Verfolgung der CO2-Emissionen wie folgt: CO2 = P x S x E x C.

P = Menschen
S = Leistungen pro Person
E = Energie pro Dienstleistung
C = CO2 pro Energieeinheit

Dan​​n fügt er hinzu, dass, um CO2 auf Null zu bringen, „wahrscheinlich eine dieser Zahlen ziemlich nahe an Null kommen muss“.

Anschließen​​d beginnt Bill Gates zu beschreiben, wie die erste Zahl – P (für Personen) – reduziert werden könnte. Er sagt:

„Heute leben 6,8 Milliarden Menschen, und es schreitet auf 9 Milliarden zu. Wenn wir sehr erfolgreich bei neuen Impfstoffen, der Gesundheitsversorgung und Reproduktionsmedizin sind, könnten wir das wohl um 10 bis 15 Prozent senken.“

Wer's nicht glaubt, Original Video in englisch mit deutschen Untertiteln hier, genannte Aussage ab ca. 04:00 Min.

https://www.youtube.com/watch?v=JaF-fq2Zn7I

Jetzt soll doch mal jemand erklären, wie denn Gates Aussage zu verstehen ist?

Auch das ist etwas erläuterungsbedürftig:

Der israelische Ministerpräsident Netanjahu ist besorgt und bedankt sich beim österreichischen Kanzler Kurz für eine Videokonferenz:

Sorge über zweite Welle
"Auch könnte das frühlingshafte Wetter in Europa dazu führen, dass die Bevölkerung bei der Befolgung der CoV-Regeln nachlässig werde. Laut Netanjahus Büro haben sich die Regierungschefs auch für die „digitalen Werkzeuge“ Israels im Kampf gegen die CoV-Krise interessiert, insbesondere mit Blick auf eine zweite Infektionswelle, hieß es in Anspielung auf die mit Mobilfunkdaten und Geheimdienstmethoden betriebene Überwachung von Coronavirus-Infizierten und ihrer Kontaktpersonen."

Kanzler Kurz dankt Netanjahu:
"Kurz dankte Netanjahu dabei erneut für die Warnungen. „Ich erinnere mich, dass wir im März einige Telefonate hatten und er sagte, ihr nehmt das nicht ernst genug in Europa, vor allem in Österreich, und wir sollten mehr tun. Das war eine Art Weckruf für mich“, so Kurz."

https://orf.at/stories/3163222/

Die Frage die man dabei stellen sollte, wie vertrauenswürdig denn Netanjahu überhaupt ist, welcher wegen mehrer Punkte wie Betrug und Korruption angeklagt wurde ?
Und ob er nicht Eigeninteressen mit seinen "Warnungen" verfolgt.

Infizierte in Israel werden digital überwacht
Wege via Handy-Ortung und Kreditkartenzahlungen!!! getrackt. Wer mit Corona-Fällen Kontakt hatte, erhält eine SMS.

„Zynische Ausnutzung“
Mosche Yaalon, ein führender Oppositionspolitiker, sprach dagegen von „zynischer Ausnutzung der Corona-Krise zu persönlichen Zwecken eines Angeklagten kurz vor seinem Prozess“. Er meinte damit auch den vorläufigen Aufschub des Gerichtsverfahrens wegen Korruption und Betrugs gegen Netanjahu infolge der Corona-Krise.

https://kurier.at/politik/ausland/coronavirus-infizierte-in-israel-werd…

"Ohne parlamentarische oder richterliche Zustimmung erweiterte der gegenwärtig nur im Übergang regierende Premier Benjamin Netanjahu die Notstandsmaßnahmen – auf die digitale Überwachung von Corona-Infizierten und allen, die mit ihnen in Kontakt waren."

Soll man sich nun wundern, wenn bei solchen Aussagen bzw. Handlungen immer mehr "Verschwörungstheorien" entstehen? Vielleicht ist aber auch an Verschwörungstheorien manchmal ein Körnchen Wahrheit dabei?

Kurz zu ihrem 1. Punkt: Es macht Sinn in die medizinische Versorgung (inkl. Impfen) zu investieren damit sich die Bevölkerungszahl stabilisiert. Sobald die medizinische Versorgung (unter anderem braucht es aber auch genügend Einkommensmöglichkeiten), wwrden viel weniger Kinder geboren. Z.b. in Afrika muss in sehr vielen Ländern nach wie vor gerechnet werden, dass einem die Kinder wegsterben. Also macht man mehr davon. Medizinische Versorgung hat sehr viel mit Familienplanung zu tun.

Die Natur hat mit Covid19 nur ein bisschen an uns Menschen rumgepröbelt. Hoffentlich kommt sie nicht auf den Geschmack wenn sie merkt das es ihr ohne uns wesentlich besser geht. Die Wirtschaft und Wohlstand über alles Egoisten spielen mit uns allen ein gefährliches und dummes Spiel.

Für eine subventionierte Plattform, treibt es dieser Herr ganz schön in seinen ehemaligen Jagdgründen. Stichhaltige Abstimmungen vom Volk wurden steht verwässert und zu Gunsten der Juristen geglättet.
Zudem wer austeilt, sollte auch andere Meinungen gewähren, in einer Demokratie, ansonsten kann man diesen Artikel, wohlauf, denn Rhein runter fliessen lassen.
Sie greifen alles an was für Sie nicht in Ihr Weltbildschema passt… Zitat
Und deshalb pfeift man jetzt auf Masken, Abstand und Hygiene. Leider sind solche Haltungen mittlerweile auch unter Ärzten und Wissenschaftlern verbreitet. Ein ehemaliger Medizinprofessor schrieb kürzlich in der NZZ, in seinem Alter halte er sich an keine Schutzmassnahmen mehr. Den Medizin-Nobelpreis wird er dafür nicht bekommen. Aber man müsste ihn zur Wahl als Schweizer des Jahres vorschlagen.
Ein weiser Satz, oder eine Ratlosigkeit einer Frustration, wie auch immer…
Was jedoch weit mehr von Bedeutung ist, dass 40 Jahre im selben Trott, das Elixier ziemlich abgestumpft wird.
Wer in diesem Alter noch unsere Gesellschaft mitformen will ist meist griessgrämmig, grau angezogen und kravattiert, also ein Sinnbild …. von der Vergangenheit geformt. Die Zukunft gehört allen! Wie auch hier in Graubünden die Welt lebt auch hier in Graubünden das digitale Zeitalter, sonst hätten die Jäger kein Handy. Geben Sie sich einen Ruck Herr Masüger und lassen Sie auch die“ Ihre Verschwörer“, leben. Ihre Meinung definitiv berechtigt, doch nicht auf einer Plattform, wie Sie hier einseitig herrscht.
Lieben Dank

Alle Kommentare anzeigen