×

Aus den Ferien zurück und ab in die Quarantäne

Der Kanton Glarus hat sich zur aktuellen Situation rund um das Coronavirus erneut geäussert. Personen, die nach Glarus kommen und zuvor in einem Risikoland waren, müssen sich beim Kanton melden. Ebenfalls wird eine neue Statistik veröffentlicht.

Südostschweiz
Dienstag, 04. August 2020, 16:40 Uhr Neue Massnahmen des Kantons Glarus
In Glarus gibt es seitens des Kantons neue Massnahmen zur Coronasituation.
SYMBOLBILD/PEXELS.COM

Vor einigen Wochen hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) mitgeteilt, dass Personen, die aus bestimmten Gebieten der Welt in die Schweiz einreisen, in Quarantäne müssen. Dazu gibt es eine Liste mit den betroffenen Ländern. Nun hat sich der Kanton Glarus zur Weisung des BAG geäussert. Er schreibt in einer Mitteilung, dass sich Personen, die aus Gebieten mit erhöhtem Ansteckungsrisiko nach Glarus zurückkehrten, direkt via Online-Meldeformular beim Kanton melden und für zehn Tage in Quarantäne begeben müssten.

Neue Zahlen bekannt

Passend dazu veröffentlicht der Kanton Glarus eine weitere Statistik. Diese zeigt, wie viele Personen sich in Isolation oder in Quarantäne befinden.

Hier die aktuelle Grafik zur Coronavirus-Situation im Kanton Glarus:

Weiter bezieht sich die Glarner Regierung in ihrer Mitteilung nochmals auf die Swiss-Covid-App. Rückverfolgungen von Kontaktpersonen würden durch die App erleichtert werden. Auch kann laut Glarner Contact Tracer unter bestimmten Umständen eine Quarantäne vermieden werden, wenn bei einer Begegnung beide Beteiligte eine Maske tragen. (paa)

Kommentar schreiben

Kommentar senden