×

Sonnen- und Schattenseiten des Zwisted 2020

Sonnen- und Schattenseiten des Zwisted 2020

vor 10 Monaten in

Ihr braucht ein Katapult raus aus dem grauen, öden Alltag? Dann seid Ihr hier genau richtig 🌈 Ich bin Bad Ragazzi und in der Südostschweiz und deren Medienfamilie zuhause. Mein Ziel ist es, mit diesem Blog erlebbare Good Vibes in Euer Zuhause zu bringen! Taucht ein in meine kunterbunte Welt voller Musik, Lebenslust und einer gesalzenen Prise Gesellschaftssatire ✨🌻

Willkommen im neuen Jahr, allerseits. Was für eine Achterbahnfahrt! 2020, merci, rüttelst du uns dermassen auf. Zum ersten Mal sind wir – mehrere Generationen, die Babyboomers und Millenials wieder friedlich vereint – mit einer echten Bedrohung unseres Leibeswohles konfrontiert. Anscheinend brauchen wir diesen Wake-Up-Call. Um zu checken, dass die Gesundheit, das Wohl der Menschen dem Wohl der Wirtschaft vorzuziehen ist? Hoffen wir auf ein Umdenken, währenddessen wir uns in unserer individuellen Misere suhlen. Denn uns allen fehlen essentielle Basics unseres Alltags, gerade der Austausch mit den Liebsten und oftmals auch mit den Arbeitskollegen. Letzteren meinerseits hab ich schon einige verdrückte Tränchen gewidmet, nicht zuletzt bei der Lektüre von Maras Artikel – miss u too, my dear! Und meine zwei Brudis, Hyphen und Hedgehog, vermisse ich auch.

Wie nennt man das, wenn man etwas Zukünftiges, das eventuell nicht stattfinden wird, im Vorfeld vermisst? Mein Herzli zieht sich nämlich jetzt schon zusammen bei der Vorstellung, dass der Festivalsommer verkürzt werden könnte. Oder gar die Möglichkeit, dass ich nirgends zu wunderschönem Soundtrack und in einer grossen Menschenmasse tanzend aufgehen könnte. Ganz zu schweigen davon, dass ich mein eigens mitorganisiertes Musikfestival wie ein maroder Kahn untergehen sehen könnte – reicht mir bitte die Buddel voll Rum 😞
Ok, das waren genügend Bad Vibes – wie bei all den News zum C***-V*** ist es hier nötig, einmal einen Schlussstrich zu ziehen!

Schluss mit der Dark Side - Welcome to the Bright Side of Life ✨🌈✨

Wenn wir schon bei Festivals angekommen sind, bleiben wir doch grad beim Festlichen. Denn nichtsdestotrotz gibts jetzt noch so viel zu feiern! Picken wir uns die Good News heraus, wie die frohe Kunde übers Bewusst-Werden der Heldentaten all der Alltagsheros, die unsere Grundversorgung gewährleisten 🙏

📯 Merci für Euren enormen Einsatz!

📯 & #DieSchweizsagtDanke auf dem Postdeck Chur. Ton an - wenn Ihrs wagt 😉

Posted by Südostschweiz on Friday, March 20, 2020

Des Weiteren gibts so viele Kleinigkeiten des Alltags zu feiern. Ich feiere gerade eine nie dagewesene Disziplin im Einnehmen meiner morgendlichen Ration an Eisen, Magnesium und O-Säftli. Und des abendlichen Glases Wein mit den Mitbewohnerinnen. Schön zu merken, dass ich durchaus diszipliniert sein kann. Ok, gestern kam mir eine Pralinéschachtel in die Quere. Die war eigentlich für die Nachbarin meiner Nana gedacht, als Dank fürs tägliche Postholen. Da sich aber beide ihre Nachbarinnen um diesen Job gerissen hatten und diese wichtige Aufgabe nur eine übernehmen konnte, ist eine Pralinéschachtel bei mir geblieben. Ich habe die wunderbar romantische Ode an die kleinen Schoggidinger auf der Innenseite des Deckels so lasziv wie möglich vorgelesen und gefeiert (das Praliné «Nuit Noire» hatte es in sich). Die Schlaufe der Schachtel wurde mir ins struppige Haar frisiert, danke Mitbewohnerin (nicht) 🎀.

Was gibt's nebst der Pralinéschachtel sonst zu feiern? Natürlich: den spärlichen, aber wenn vorhanden, dann himmelhoch zelebrierten Kontakt zu anderen Menschen <333

Feiern wir zudem bitte unsere Technologie, ohne sie wären wir nun wirklich einsam. Danke Nana, dass du trotz deinen 90 Jahren das Festnetztelefon bedienst und uns solche Momente und Lacher dreier Generationen bescherst 😍.

Meine Nana hat ihr Telefon vermeintlich verloren und ist somit nur knapp dem sozialen Tod entgangen

Viele haben dieses Privileg nicht, sich nun in Ruhe in die Höhle aka Homeoffice zurückzuziehen. Und endlich mal ohne schlechtes Gewissen zu vereinsamen, sich nicht melden oder zeigen zu müssen. Für manch eine troubled Soul ist nun das Zuhause Brennpunkt der verschiedenen Bedürfnisse und Beziehungen geworden.

Damit Ihr auch Eure Mitbewohner*innen gehörig feiern könnt, haben wir den passenden Soundtrack zusammengestellt*. Ihr wollt mal wieder so richtig silly mit Eurem Mini-Me tanzen? (also Mini-You, ich hab zum Glück noch keinen dieser Minions) 🐣
Playlist Silly Dance

Viele meinen ja, in neun Monaten gäbe es dann ach-so-viele süsse, neugeschlüpfte Minions. Truth be told, dass nicht überall der Haussegen gerade über dem Himmelbett hängt. Leider. Wir wünschen Euch, wenn Ihr Euch denn noch sehen dürft – ansonsten wiederum ein Hoch auf die Technologie – ein paar schöne Stunden zu zweit. Bedeutet ja nicht gezwungenermassen Nestbau für die nächste Generation 😉 So oder so, wie Euch genehm, hier zwei Playlists. Wir sind ja eben mehrere Generationen im gleichen Boot und das Liebesleben hat kein Ablaufdatum! Babyboomers, nehmt es mir nicht übel, die Oldies-Playlist ist genauso für uns Jüngeren – und umgekehrt ✌
Playlist xxx 4 Oldies
Playlist xxx 4 Millenials

So, ich habe mal geschlossen. Fürs Erste. Machts gut meine Lieben und meldet Euch ungeniert in der Kommentarleiste!
stay strong & healthy ✨🌻

* Spotify könnt Ihr auch kostenlos geniessen, dann hört Ihr alle Inhalte wie z.B. Playlists auf Shuffle, also in zufälliger Reihenfolge. Und ab und zu gibts eine völlig aufgedrehte Werbeansage. Bloss nicht anstecken lassen, sonst fällt man momentan krass aus dem Raster der allgemein gedrückten Stimmung!

Kommentieren

Kommentar senden