×

Graubünden ist glimpflich davongekommen

Graubünden ist glimpflich davongekommen

Das Wochenende war nass. Es regnete nur einmal von Samstagmorgen bis Sonntagabend. Der Bund rief für Teile von Graubünden die höchste Warnstufe aus. Grosse Schäden gab es aber glücklicherweise keine.

vor 10 Monaten in
Ereignisse

Heftige Bilder mit viel Wasser, hohen Bächen und stürmischen Wasserfällen waren am Wochenende zu sehen. Es regnete in zwei Tagen mehr als es durchschnittlich im ganzen Monat regnet. Genauer gesagt lagen die Werte in Graubünden und Glarus zwischen 100 und 150 mm. In den ans Tessin angrenzenden Talschaften zum Teil auch mehr. Am stärksten betroffen in Graubünden war der Berninapass auf 2328 Metern über Meer mit 219 mm, so Meteonews. Ausserdem lag die Schneefallgrenze auf etwa 3000 Metern, was noch mehr Niederschlag in Form von Wasser bedeutete.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!

Tagespass

CHF 2.00
Jetzt kaufen

Digital-Abo

Immer aktuell informiert über die Region

CHF 2.25
/ Woche
CHF 9.00 / MONAT
Jetzt abonnieren