×

Stimmvolk hat das letzte Wort bei 40-Millionen-Projekt

Der Ausbau und die Sanierung der Churer Sportanlagen Obere Au haben eine erste Hürde genommen.

Südostschweiz
Donnerstag, 06. September 2018, 17:23 Uhr Gemeinderat ist sich fast einig
Siegerprojekt «Eisball» der Firma HRS Real Estate für die Churer Sportanlagen.
VISUALISIERUNG HRS REAL ESTATE

Der Gemeinderat hat am Donnerstag dem Kredit von 43,9 Millionen Franken für die Realisierung des Projekts «Eisball» freigegeben. Die Vorlage war unbestritten, kritische Töne aufgrund der hohen Kosten kamen einzig aus den Reihen der SVP. Das Parlament hat die Vorlage dann mit 18:0 Stimmen bei zwei Enthaltungen aus den Reihen der SVP gutheissen. Das letzte Wort hat am 25. November das Volk. (so)

Was ist das Projekt «Eisball»?
Die Stadt Chur arbeitet bereits seit mehreren Jahren an der Umsetzung von neuen Sportanlagen. Noch vor vier Jahren scheiterten die ursprünglichen Pläne – mit dem Projektnamen Gesak – zur Errichtung von neuen Sportanlagen am Volk. Nun soll mit dem reduzierten Masterplan und dem ausgewählten Projekt «Eisball» alles besser werden. Ausgeschrieben wurden mittels Gesamtleistungswettbewerb eine Tribüne, vier Naturrasenspielfelder und eine Trainingseishalle. Die reduzierte Version «Eisball» entspricht gemäss Stadtpräsident Urs Marti allen Anforderungen und könne auch bei den langfristigen Kosten am besten abschliessen. Ausserdem habe es die tiefsten Erstellungs-und Lebenszykluskosten aller Wettbewerbsprojekte.

 

Weitere Infos zum Projekt:

Kommentar schreiben

Kommentar senden