×

Jetzt entscheiden die Churer über die Fusion

Denkbar knapp haben die Haldensteiner einer Fusion mit Chur zugestimmt. Am 9. Februar wird nun auch die Churer Bevölkerung über den geplanten Zusammenschluss abstimmen.

Südostschweiz
Samstag, 18. Januar 2020, 04:30 Uhr Zusammenschluss mit Haldenstein
Haldenstein
Am Sonntag entscheidet das Churer Stimmvolk über die Fusion mit Haldenstein.
PHILIPP BAER

Hauchdünn war der Entscheid der Haldensteiner Gemeindeversammlung am 22. November des vergangenen Jahres: Mit 253 Ja-Stimmen zu 251 Nein-Stimmen wurde eine Fusion mit der Nachbargemeinde Chur angenommen. Bereits zuvor hatte sich der Gemeindevorstand von Haldenstein äusserst knapp mit 3:2 Stimmen für den Zusammenschluss ausgesprochen. Zwei wichtige Hürden für das Projekt wurden damit genommen.

Zwei weitere Hürden gibt es nun aber noch zu überwinden. Durch das Ja von Haldenstein liegt der Ball bei Chur. Während der Churer Gemeinderat im Dezember einstimmig für den Zusammenschluss war, wird nun auch das Churer Stimmvolk darüber befinden. Die Abstimmung findet am Sonntag, 9. Februar, statt. Falls es auch dann zu einem Ja kommt und sich zudem der Grosse Rat ebenfalls für die Fusion ausspricht, würde Haldenstein ab Januar 2021 zu Chur gehören.

Schulen würden bestehen bleiben

Bei einem Zusammenschluss würden die beiden Angestellten der Gemeindeverwaltung Haldenstein und der Abwart des Schulhauses von der Stadt Chur übernommen, wie es in der Abstimmungsbotschaft heisst. Der Kindergarten und die Primarschule bleiben in Haldenstein bestehen – im Sinne der Quartierbeschulung. Sie werden jedoch organisatorisch in die Stadtschule Chur integriert. Die 13 Lehrer werden übernommen.

Budget schonen, Synergien nutzen

Doch wieso ist die Frage nach einer Fusion der beiden Gemeinden überhaupt aufgekommen? Die Gemeinde Haldenstein hat sich schon seit längerer Zeit damit beschäftigt, wie sich die Gemeinde in Zukunft entwickeln und aussehen soll, wie es heisst. Es hätte sich gezeigt, dass Haldenstein die kommenden Jahre vor beträchtlichen finanziellen Herausforderungen stehen würde. Die Schulden der Gemeinde würden immer grösser werden, wenn sie eigenständig bliebe.

Mit einem Zusammenschluss mit Chur und den daraus entstehenden Synergien sehe die finanzielle Perspektive für Haldenstein jedoch positiv aus, heisst es weiter. Ausserdem kämen bei einer Fusion 3,5 Millionen Franken an Unterstützung des Kantons dazu. Für Chur würde sich aus finanzieller Sicht bei einem Zusammenschluss nicht viel verändern.

Aus diesem Grund hat die Gemeinde Haldenstein nach mehreren Workshops mit der Bevölkerung beschlossen, mit der Stadt Chur Verhandlungen über einen Zusammenschluss aufzunehmen. (rac)

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Leider zeigt dieser Artikel wieder einmal wie gründlich die Südostschweiz recherchiert... Die Fakten dieses Berichts, vor allem im letzten Teil, sind leider falsch und der Inhalt sehr einseitig geschrieben.

Alle Kommentare anzeigen