×

Regierungsrat stopft Corona-Finanzloch des Kantonsspitals

Regierungsrat stopft Corona-Finanzloch des Kantonsspitals

Das Kantonsspital Glarus soll vom Kanton für pandemiebedingte Ertragsausfälle entschädigt werden. Der Landrat erhält den Antrag, dafür 660'000 Franken zu bewilligen.

Südostschweiz
vor 1 Monat in
Politik

Das Kantonsspital Glarus soll Ertragsausfälle vom Kanton entschädigt bekommen, welche durch die Coronapandemie entstanden sind. Die Glarner Regierung hat beim Landrat die Zahlung von 660 000 Franken beantragt. Der Betrag entspreche dem Kantonsanteil an den Ertragsausfällen, teilte die Regierung am Dienstag mit. Das Spital soll damit für einen Teil der Mindereinnahmen entschädigt werden, die es im ersten Lockdown im Jahr 2020 wegen des bundesrätlichen Behandlungsverbots verbuchte, wie die Nachrichtenagentur SDA schreibt.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!

Tagespass

CHF 2.00
Jetzt kaufen

Digital-Abo

Immer aktuell informiert über die Region

CHF 2.25
/ Woche
CHF 9.00 / MONAT
Jetzt abonnieren