×

Unbekannte klauen an Abdankungsfeier die Kollekte

Was sind kürzlich in Davos abgespielt hat, ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Eine unbekannte Täterschaft klaute im Rahmen einer Abdankungsfeier die gesamte Kollekte.

Philipp
Wyss
Freitag, 18. September 2020, 13:22 Uhr Dreist
In Davos wurde die Kollekte einer Abdankungsfeier aus einer Kirche gestohlen.
ARCHIV

Vorige Woche hat ein Dieb in Davos anlässlich einer Abdankungsfeier die gesamte Kollekte gestohlen. Die geschädigte Familie gelangte mit einer Mitteilung an die «Davoser Zeitung». Diese machte die traurige Geschichte via Facebook öffentlich.

Die Kantonspolizei Graubünden bestätigt auf Anfrage den Vorfall. Eine unbekannte Täterschaft gelangte durch die Kirche in einen Nebenraum, der nicht abgeschlossen war. Anschliessend wurde die Kollekte der Abdankungsfeier entwendet, so Markus Walser, Mediensprecher der Kantonspolizei Graubünden.

Besonders dreist: Die Kollekte war für eine Kinderstiftung bestimmt. Mit dem Geld sollten Kinder, die an schweren Leberkrankheiten leiden und deren Familien unterstützt werden, heisst es im Facebook-Post.

Die Geschädigten hätten eine Anzeige gemacht, so Walser weiter. Die Kirche kann zudem Hausfriedensbruch geltend machen.

Weil unklar ist, wie viel Geld gespendet wurde, ist auch der Sachschaden unklar. Sachschaden wegen einer aufgebrochenen Türe oder einem eingeschlagenen Fenster gibt es laut Walser aber keinen. Darum handelt es sich nicht um einen Einbruch – sondern um einen Einschleichdiebstahl. Zum aktuellen Stand der Ermittlungen macht die Polizei aus taktischen Gründen keine Angaben.

Immer wieder Opferstockdiebe unterwegs

Ganz allgemein rät Walser, Geld, Vermögenswerte und persönliche Gegenstände nicht in einem öffentlich zugänglichen Raum zu deponieren.

Ein ähnlicher Fall in Graubünden ist Walser nicht bekannt. Was es in der Vergangenheit aber immer wieder gegeben hat, sind Opferstock-Aufbrüche. Zuletzt wurde vor gut zwei Jahren in rund 40 Kirchen Opferstöcke aufgebrochen. Die Polizei nahm in der Surselva zwei Täter fest.

Kommentar schreiben

Kommentar senden