×

Von Uznach schneller in den Süden

Seit der Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels ist das Ostalpenbahn-Versprechen kein Thema mehr. Für das Linthgebiet war die Idee einer Tödi-Greina-Bahn aus den 1960er Jahren eine interessante Variante zur Neat.

Erschliessung per Eisenbahn: Bis die Nord-Süd-Verbindung zustande kam, gab es viel Gerangel um die 
möglichen Routen.

Für Graubünden war der Verkehr über die Pässe seit jeher von grösster Bedeutung. Es sind die Pässe Oberalp, Lukmanier, San Bernardino, Splügen, Julier, Septimer, Maloja, Bernina, Albula, Ofen, Umbrail (Wormser Joch), Flüela, um nur die noch heute befahrenen Übergänge zu nennen. Der Säumerverkehr, später die Postkutschen brachten Arbeit und Verdienst ins Land. Die Bevölkerung hatte vielfältige Kontakte zur weiten Welt. Luzi C.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.