×

Das ist die Vision von Reto Gurtner

Reto Gurtner plant im Glarnerland mehr als «nur» eine Bergbahn. Der Architekt der «Weissen Arena» möchte in Zukunft Gästen ein touristisches Gesamtpaket anbieten – eine Rundtour durch die Glarner und Bündner Alpen.

Südostschweiz
Mittwoch, 11. Dezember 2019, 04:30 Uhr Mehr als «nur» eine Bergbahn
Reto Gurtner
Reto Gurtner, Präsident und Vorsitzender der Geschäftsleitung der Weissen Arena Gruppe.
ARCHIV

von Martin Meier

Ein Visionär sorgt für Schlagzeilen: Reto Gurtner plant von Elm aus eine Bahn auf den Vorab. Dabei steckt hinter der Idee mehr. Gurtner plant ein touristisches «Gesamtkunstwerk». Am vergangenen Freitag kam es zum ersten Gipfeltreffen zwischen Gurtner und Vertretern der Visit Glarnerland AG. Der Flimser «Schneekönig» erläuterte seine Absichten: Mit der neuen Luftseilbahn soll den Elmer Sportbahnen keine Konkurrenz erwachsen. Das neue Projekt zielt auf den öffentlichen Verkehr ab. Und: Nicht der Winter-, sondern der Sommertourismus soll gefördert werden, verrät nach dem Treffen Manuel Rickenbach, der Verwaltungsratspräsident der Visit Glarnerland AG. Konkret hat es Gurtner auf Gäste aus Zürich abgesehen, denen er eine alpine Rundtour anbieten möchte.

Ab Zürich ins ewige Eis

Von Zürich aus würde es mit dem Zug nach Schwanden gehen. Weiter mit dem Glarnerbus nach Elm. Von dort aus mit der Luftseilbahn in die Gletscherarena. Damit nicht genug: Vom Gletscher geht es hinunter in die Rheinschlucht und dann zurück in die Limmatstadt.

Die Rundtour würde zu einer Schlagader werden, freut sich Rickenbach. «Ihr entlang entstehen Chancen für Wachstum und Investitionen.» Dass sich Reto Gurtner nicht mit Hirngespinsten abgibt, hat er in der Vergangenheit bewiesen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden