×

Nach Wolfunfällen werden Tiere jetzt gezielt gelenkt

Innerhalb von einem Jahr wurden in Graubünden sieben Wölfe von einem Auto oder Zug überfahren. Besonders häufig verunfallen Jungwölfe.

Um Wildunfälle zu verringern, sind Warnanlagen überaus effizient. Infrarotsensoren erfassen, wenn sich ein Tier der Strasse nähert. Ist dies der Fall, wird die Geschwindigkeit sofort auf 40 Stundenkilometer beschränkt. Wo Warnanlagen installiert sind, verunfallen 80 Prozent weniger Wildtiere.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.