×

Hans Peter Kocher-Schnyder, Sie behaupten von sich: "Ich habe beruflich viel zu tun mit unseren Gästen und dem lokalen Gewerbe und bin seit Jahren für viele Organisationen und Vereine tätig. Wir haben tolle Veranstaltungen (Gatschiefer Open Air, Tastentage, Klosters Music Festival, Kulturschuppen, Genussmeile, Kultournacht, Freilicht-Theater, Prättiwiesen, Gadäfest etc.)."
Bei so viel Selbstlob, meine Frage zur Logik: Warum steht dann in der SO: "lahmendes Tourismusgeschäft in Klosters" und "Finanzielle Belastung vom Klosterser Stimmvolk abgelehnt"? Weil dort Erst- und Zweitwohner finanziell "büssen" sollen, weil die Tourismusunternehmer zu wenige/schlechte Ideen haben? Warum haben Ihre höchsteigenen "Genuss- und Freilichtschuppen inklusive Kulturtasten bei Nacht und Offener Luft" nicht seit Jahren zum Turnaround-Megabooster-Grossreibach geführt? Weil Rambazambas halt doch weder USP (siehe Bolgenplaza, Ballermann oder "Ballermann im Schnee" in Schladming) noch der Weisheit-Weitsicht letzter Schluss sind?
Tja, HPKS, Ihr Repertoire scheint mir nicht zielführend. Und was ich von "Bündner Tourismusfachmännern" wie Robert Wildhaber, den ich gar nicht kenne, allgemein halte, dürfte bekannt sein. Immerhin sagte er aber gemäss SO, seine Aufgabe liege darin, den Kommissionsmitgliedern zu erklären, was rechtlich machbar ist und was nicht. Ein Fall für die Legislative?
Leute, statt "Sondersteuern" wäre ein gesundes (Gesundheits-) Geschäft das Richtige. Das gilt nicht nur für Vals. Aber auf mich will ja scheints niemand hören.
Unterhaltungswert haben Schlagzeilen wie "In Tourismuskommission hat es heftig gekracht" und "Da wird nur gestritten, so etwas habe ich noch nicht erlebt", aber als "GR-Kultur" (die neue Strategie von GRF) wollen Sie das nicht anpreisen?

Erläuterung wieso der Kommentar gelöscht werden soll.