×

Regierung sagt Ja zu RhB-Projekten

Die Regierung genehmigt und unterstützt zwei Projekte der RhB. Einerseits einen Steinschlagschutz in der Gemeinde Sumvitg, andererseits ein umfassendes Tourismus-Projekt, das bereits diesen Winter fertiggestellt sein soll.

Südostschweiz
Donnerstag, 28. Mai 2020, 14:00 Uhr Steinschlagschutz und 360°-Reisebegleitung
Hier sollen 550 Meter Steinschlagschutznetze verbaut werden.
KANTON GRAUBÜNDEN

Schutz vor Steinschlag

Die Regierung genehmigt das Projekt «Steinschlagschutz Grep da Ferm» der Rhätischen Bahn (RhB) in der Gemeinde Sumvitg und spricht einen Kantonsbeitrag von insgesamt rund 3,6 Millionen Franken, schreibt der Kanton Graubünden in einer Mitteilung. Zwischen Sumvitg und Disentis kommt es im Bereich Grep da Ferm immer wieder zu Stein- und Blockschlagereignissen, die sowohl die Oberalpstrasse als auch die Bahnlinie gefährden. Zu deren Schutz soll das Gebiet mit Steinschlagschutznetzen mit einer Gesamtlänge von 550 Metern sowie Netzverspann mit einer Gesamtfläche von 3550 Quadratmetern gesichert werden. 

Eines für alles

Die Regierung gewährt der RhB im Rahmen der Neuen Regionalpolitik des Bundes (NRP) ausserdem einen Beitrag von insgesamt 425'000 Franken für das Projekt «Graubünden 360° - der digitale Reisebegleiter der Rhätischen Bahn für Graubünden». NRP-Beiträge gehen je zur Hälfte zulasten des Bundes und des Kantons. Mit dem Projekt verfolge die RhB das Ziel, eine ganzheitliche Digitalisierung des touristischen Angebots in allen Destinationen im Kanton Graubünden anzustreben, schreibt die Regierung. Es handelt sich dabei um ein kantonsweites, einheitliches Gästebegleitungs- und Vertriebssystem, das die Inspiration und Buchung übernimmt.

Sämtliche touristischen Produkte wie Eintritte, Events, Bergbahntickets, Restaurants, Aktivitäten und öffentlicher Verkehr werden gebündelt und können direkt über «Graubünden 360°» gebucht werden. Der Projektstart ist im Sommer 2020 vorgesehen, soll im Winter 2020/21 fertig gestellt sein und für alle interessierten Destinationen und Leistungsträger im Kanton Graubünden live gehen. (mma)

Kommentar schreiben

Kommentar senden