×

Servette bringt sich mit spätem Shorthander um Punkte

Servette bringt sich mit spätem Shorthander um Punkte

Lausanne verspielt gegen Servette erst eine Zweitoreführung, reüssiert dann aber dank eines Shorthanders in den Schlussminuten 3:2.

Agentur
sda
28.10.21 - 22:29 Uhr
Eishockey

Es war ein Léman Derby, in welches die Lausanner den besseren Start erwischten. Guillaume Maillard brachte die Equipe von John Fust nach sieben Minuten in Führung, und als Cody Almond nach Spielmitte auf 2:0 erhöhte, deutete alles darauf hin, dass Lausanne auch das zweite Aufeinandertreffen mit den Genfern für sich entscheiden würde.

Doch die Mannschaft von Patrick Emond kämpfte sich zurück. Daniel Winnik schaffte wenig später den Anschluss im Powerplay, und nachdem sich den Servettien zu Beginn des Schlussabschnitts wieder eine Chance in Überzahl bot, bewerkstelligte Henrik Tömmernes den Ausgleich.

In der Folge waren die Genfer einer endgültigen Wende mehrmals nahe, Tobias Stephan zeigte aber eine starke Partie im Tor der Lausanner. Als Ken Jäger knapp drei Minuten vor dem Ende auf die Strafbank musste, präsentierte sich Servette die goldene Möglichkeit zum Sieg, und es sollte in diesem Powerplay auch Entscheidendes passieren, allerdings zu Ungunsten des Heimteams.

Jiri Sekac profitierte von einem Genfer Scheibenverlust und bezwang Gauthier Descloux mit einem Backhandschuss zur neuerlichen Führung für Lausanne. Für die Genfer war es bereits der achte Shorthander, den sie in dieser Saison kassierten. Kein anderes Team der Liga hat mehr Gegentore bei eigener Überzahl kassiert. Zwar kamen die Genfer vor der Rekordkulisse von 6276 Zuschauerinnen und Zuschauern in den Schlussminuten noch zu einigen guten Möglichkeiten. Der Ausgleich sollte aber nicht mehr gelingen.

Rangliste und Telegramm

1. Fribourg-Gottéron 19/41 (59:40). 2. Biel 19/39 (58:43). 3. Davos 16/34 (58:41). 4. Zug 16/33 (55:39). 5. ZSC Lions 17/30 (53:43). 6. Rapperswil-Jona Lakers 18/27 (50:52). 7. Ambri-Piotta 18/27 (47:45). 8. Lausanne 18/27 (50:48). 9. Lugano 19/26 (53:55). 10. SCL Tigers 19/20 (59:66). 11. Bern 18/19 (49:54). 12. Genève-Servette 19/16 (47:71). 13. Ajoie 16/9 (29:70).

Genève-Servette - Lausanne 2:3 (0:1, 1:1, 1:1)

6276 Zuschauer. - SR Lemelin/Dipietro, Obwegeser/Altmann. - Tore: 8. Maillard (Bertschy) 0:1. 34. Almond (Bertschy) 0:2. 37. Winnik (Rod, Tömmernes/Powerplaytor) 1:2. 41. (40:33) Tömmernes (Filppula/Powerplaytor) 2:2. 59. Sekac (Bertschy/Unterzahltor!) 2:3. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 7mal 2 plus 10 Minuten (Frolik) gegen Lausanne. - PostFinance-Topskorer: Tömmernes; Bertschy.

Genève-Servette: Descloux; Karrer, Tömmernes; Vatanen, Maurer; Völlmin, Le Coultre; Smons; Rod, Filppula, Winnik; Moy, Jooris, Vermin; Miranda, Smirnovs, Vouillamoz; Arnaud Riat, Berthon, Patry; Campagna.

Lausanne: Stephan; Heldner, Frick; Glauser, Barberio; Genazzi, Marti; Krueger, Krakauskas; Frolik, Varone, Sekac; Kenins, Bertschy, Almond; Maillard, Jäger, Bozon; Holdener, Baumgartner, Arnold.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Antonietti, Jacquemet, Mercier, Richard, Tanner (alle verletzt) und Pouliot (überzähliger Ausländer). Genève-Servette ab 58:40 ohne Torhüter.

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Eishockey MEHR