×

Evelina Raselli wird von NWHL-Meister gedraftet

Evelina Raselli wird von NWHL-Meister gedraftet

Die Puschlaverin Evelina Raselli könnte die erste Schweizer Spielerin in der «National Womens Hockey League» (NWHL) werden. Sie wurde von Boston Pride gedraftet.

Rinaldo
Krättli
vor 1 Monat in
Eishockey

Evelina Raselli gehört zu den besten Schweizer Eishockeyspielerinnen der Schweiz der letzten Jahre. Nun könnte sie ihre Karriere als Profi in Nordamerika fortsetzen. Das Team Boston Pride, der aktuelle Meister der NWHL, draftete Evelina Raselli an dritter Stelle bei den internationalen Drafts und sichern sich damit die Rechte der Puschlaverin, falls sie den Deal eingeht. «Es ist eine Ehre, Evelina zu draften, eine erfolgreiche Torjägerin und Olympia-Bronzemedaillengewinnerin», sagte Danielle Larouco, Sportmanagerin der Boston Pride, zum Draft.

Für die NWHL, das aus sechs Teams besteht, war es der erste sogenannte «International Draft Pick». Jedes Team konnte dabei einen Draft vollziehen. Dass Raselli bereits an dritter Stelle gezogen wurde, spricht für die Qualitäten der Puschlaverin.

Der Draft fand per Videokonferenz statt.

Evelina Raselli spielte die letzten Jahre vorwiegend für die HC Ladies Lugano. Die 29-jährige Stürmerin war eine der Hauptverantwortlichen für den Titel in der letzten Saison. Es ist ihr bisher fünfter mit den Tessinerinnen. 43 Punkte in 28 Spielen gelangen Raselli in der vergangenen Saison, davon 17 Tore. Mit Lugano hat sie insgesamt fünf Meistertitel erreicht.

Evelina Raselli im Portrait im Rahmen der Wahl zur Bündner Sportlerin des Jahres (Mai 2021):

Seit 2011 gehört Raselli auch zum Stamm des Schweizer Nationalteams. 2012 holte sie mit der Schweiz Bronze an der Weltmeisterschaft und 2014 Bronze an den Olympischen Spielen.

Evelina Raselli könnte damit die erste Schweizer Eischockeyanerin werden, die in der höchsten Nordamerikanischen Frauenhockeyliga spielen wird. Fix ist aber noch nichts. Der Draft ist kein Transfer. Über den weiteren Verlauf entscheiden die Verhandlungen zwischen den Parteien.

Kommentieren

Kommentar senden